Die professionelle Haarentfernung mit Zuckerpasten und Enzymprodukten
EpilaDerm Scandinavian Sugaring bietet ein ausgefeiltes Produktsystem für die sanfte Haarentfernung. Hiermit meistern Sie professionelles Sugaring mit Leichtigkeit.

Was ist besser, Sugaring oder Waxing?

Unter den verschiedenen Methoden der dauerhaften Haarentfernung ist diejenige am beliebtesten, die einfach durchzuführen ist und bei der das Nachwachsen der Haare möglichst lange dauert. Auch wenn immer mehr Frauen und Männer das ganze Jahr über haarfrei sein möchten, sind Frühling und Sommer die Zeiten, in denen am meisten rasiert, gewachst oder gezuckert wird.

Sugaring mit Zuckerpaste oder Waxing mit Haarentfernungswachs?

Welche der Methoden ist die Beste, welche hat die meisten Vorteile? Das interessiert natürlich alle, die sich jetzt mit dem Thema beschäftigen: Ist Sugaring oder Waxing die Methode mit den meisten Vorzügen?

Sie wollen lernen wie Sugaring funktioniert?

Die Vor- und Nachteile

Weil bei der Haarentfernung grundsätzlich danach unterschieden wird, ob die Haare oberflächlich oder bis kurz unter die Haut entfernt werden, können diese beiden Methoden miteinander verglichen werden. Bei der Rasur werden die Haare bekanntlich oberhalb der Hautoberfläche gekappt, während bei Sugaring oder Waxing sie förmlich herausgezogen werden. Dadurch ergibt sich grundsätzlich der Vorteil, dass es länger dauert, bis sie wieder nachwachsen. Das ist ein Umstand, der besonders in der warmen Jahreszeit vorteilhaft ist. Welche Frau hat Lust, sich jeden zweiten Tag die Beine zu rasieren, um die nachwachsenden Stoppeln wieder zu beseitigen?

Um herauszufinden, welche der Methoden Sugaring oder Waxing die Angenehmere sein könnte, muss ein Blick auf die jeweiligen Materialien und deren Eigenschaften geworfen werden. Auch wenn sie sich ähnlich sehen, ist das Material unterschiedlich. Jedes hat aufgrund seiner Eigenschaften ein anderes Wirkprinzip:

Suchen Sie ein Studio in Ihrer Nähe?

Sugaring und Waxing: die traditionelle Methode

Sugaring wird die Methode genannt, bei der die Haare durch eine zähflüssige Masse aus gekochtem Zucker und Zitronensaft entfernt werden. Diese Masse wurde bereits vor vielen Jahrhunderten traditionell im Orient hergestellt und verwendet, da hier durch religiösen Ursprung das Entfernen der Körperbehaarung vorgeschrieben ist. Die auch als Halawa bezeichnete Masse kann für den Hausgebrauch selbst hergestellt werden, dazu ist nur Zucker, etwas Wasser und Zitronensaft notwendig. Doch so einfach wie die Zubereitung ist die Verwendung auf der Haut nicht. Es muss beachtet werden, wie die Masse aufgetragen und dann in einer speziellen Technik wieder abgenommen wird. Hier ist bereits der erste Unterschied von Sugaring zum Waxing vorhanden. Aus diesem Grund wenden sich viele Damen und Herren lieber einer Kosmetikerin zu, die diese Methode professionell beherrscht und dazu auch ein Produkt verwendet, das für die Anwendung im Kosmetikstudio hergestellt wurde: EpilaDerm Scandinavian Sugaring.

Auch wenn es sich „nur“ um eine natürliche Zuckermasse handelt, mit der die Haare entfernt werden sollen, diese Technik ist nicht völlig frei von einem leichten Schmerz. Voraussetzung ist allerdings, dass die Behandlung fachgerecht durchgeführt wird, denn es gilt, ein paar Kniffe und Handgriffe zu kennen. Eine durch EpilaDerm im Bereich Sugaring ausgebildete Kosmetikerin beherrscht die Technik und kann den unerwünschten Haarwuchs schnell und fast schmerzfrei entfernen. Weil dieses Thema immer beliebter wird, sollten sich Kosmetikerinnen für eine Fortbildung entscheiden und ihren Kundinnen und Kunden anschließend auf angenehme Weise die Körperbehaarung entfernen.

Wie funktioniert Sugaring?

Sugaring oder Waxing: die moderne Methode

Zu Hause kann sich jeder seine Sugaring-Paste selbst herstellen. Sie wird vorzugsweise für die Haarentfernung an Damen- oder Herrenbeinen, dem Oberkörper oder den Achseln verwendet. Wer lieber auf ein fertiges Produkt zurückgreifen möchte, und nicht viel Geld dafür ausgeben möchte, findet eine Reihe von Mitteln zum Waxing in Drogeriemärkten vor. Es ist Kaltwachs und Warmwachs erhältlich, das jeweils fertig auf Stoff- oder Vliesstreifen aufgetragen ist. Das fertige Produkt erleichtert die Anwendung, aber es gibt einen deutlichen Unterschied bei der Anwendung. Das Warmwachs öffnet die Poren, die Haare werden sich leichter herausziehen lassen.

Moderne Haarentfernungsmethode

Es sollte darauf geachtet werden, vor der Behandlung keine fetthaltigen Produkte auf die Haut aufzutragen. Allgemein wird angegeben, dass das Waxing schmerzhafter ist, als das Sugaring. Das liegt daran, dass das Wachs stärker auf der Haut anhaftet und außerdem eine größere Menge an Haaren herausgezogen wird. Zum Enthaaren mit Wachs müssen die Haare einen Zentimeter lang sein, beim Sugaring reicht dagegen die Hälfte der Länge aus.

Probieren Sie Sugaring in einem Kosmetikstudio in Ihrer Nähe

Sugaring Waxing Unterschied

Die Unterschiede zwischen Sugaring und Waxing sind also in mehreren Bereichen zu finden. Schonend und hautfreundlich und mit weniger Ziepen geht es offensichtlich mit der Sugaring Methode.

Wird sie bei einer darin ausgebildeten Kosmetikerin durchgeführt, wird das Risiko durch falsche Anwendung verhindert, es geht schneller und vor allem mit noch weniger ziepen. Kosmetikerinnen erkennen den Zustand der Haut und können auch dahingehend Ratschläge erteilen.

Weiterbildung für Kosmetikerinnen

Bilden Sie sich weiter mit unseren Weiterbildungen für Kosmetikerinnen.

Weitere Artikel im Beauty Blog auf EpilaDerm: professionelle Haarentfernung, Haarentfernung ohne Tierversuche?

Share This Post:
Folgen Sie uns
Wir empfehlen